Wie hat uns das letzte Jahr geprägt?

Der PHATte Jahresrückblick 2023

Die ersten Wochen des neuen Jahres sind geschafft. Zwischen Q1-Projekt-Kick-Offs, Jahresurlaubsplanung und guten Vorsätzen blicken wir alle motiviert auf das Jahr 2024. Denn sind wir mal ehrlich: Obwohl die Zeit sich eigentlich einfach nur weiterdreht, schwingt in so einem Jahreswechsel doch auch immer eine Menge Optimismus mit – „dieses Jahr wird alles besser!“.  

Und das vergangene Jahr? Liegt gefühlt schon wieder in weiter Ferne. Doch die letzten zwölf Monate haben uns geprägt, sie sind unsere Ausgangslage für das neue Jahr, unsere Basis für neue Vorsätze. Und genau deshalb wollen wir darauf noch ein letztes Mal zurückschauen.  

Für PHAT war der Beginn von 2023 nicht gerade von Leichtigkeit geprägt. Nachwirkungen der Coronakrise, die instabile politische Lage weltweit – der Einfluss neuer und alter Krisen war deutlich spürbar. Auf persönlicher Ebene, auf kultureller Ebene bei PHAT und letztlich auch bei unseren Kunden. Man kann sagen, wir hatten ein wirtschaftliches Fragezeichen im Kopf.  

Erstmal keine allzu PHATten Aussichten  

Doch wenn uns das vergangene Jahr etwas gelehrt hat, dann eines: Krisen sind auch immer Chancen. Chancen für neue Denkanstöße, Veränderungen und vor allem Verbesserungen. Und diese haben wir genutzt. Das Jahr hat uns gezeigt, dass in dynamischen Zeiten wie diesen ein ganz bestimmter, simpler Arbeitsmodus am besten funktioniert: PHAT muss im Moment arbeiten.  

Was so simpel klingt, ist in Realität gar nicht immer so leicht zu erkennen. Und vor allem umzusetzen. Doch wir wären nicht PHAT, wenn wir uns dieser Herausforderung nicht angenommen hätten. Und so haben wir vor allem eines getan: Unseren Arbeitsmodus der wechselhaften weltpolitischen und wirtschaftlichen Lage angepasst und uns als Konsequenz auf unsere Stärken (re)fokussiert und reduziert – Expertise, Kreativität und Individualität.  

Viel Buzz, wenig Bedeutung?  

Bei PHAT sind das keine leeren Schlagwörter, sondern gelebte Beratung. Unsere Stärken und was uns ausmacht, nehmen auch unsere Kunden wahr. Wir arbeiten gemeinsam mit unseren Kunden an einer maßgeschneiderten, kreativen Lösung, Stichwort Co-Kreation, und begleiten sie Schritt für Schritt in der Umsetzung. Während der Laufzeit eines Projektes dreht sich die Welt weiter. Manchmal so schnell, dass ein Anpassen nicht ausreicht – sondern ein völliges Umdenken und ein starker Partner an der Seite erforderlich sind, der in holprigen Zeiten Halt gibt.  

2023 hat gezeigt: Unsere Kunden vertrauen uns. Und darauf sind wir stolz! Die Komplexität und Dynamik in Digitalisierung und Nachhaltigkeit nehmen stetig zu, doch so auch die Stärke unseres partnerschaftlichen Handgriffs.  

Das passende Maß Dynamik  

Auch intern war das vergangene Jahr für uns zunächst kein Zuckerschlecken. Nachdem unsere Geschäftsführung Ende 2022 um Meike und Jens erweitert wurde, gab es auch hier viel Veränderung. Rollen mussten gefunden, Fehler gemacht und Erfahrungen gesammelt werden. Im Laufe des Jahres kam positive Ruhe rein – und so entstand Raum für Veränderungen, der genutzt wurde. In vielen Bereichen konnten wir durch Fokussierung die für unseren Erfolg notwendige Komplexität reduzieren. Wir nutzen insgesamt nun weniger Artefakte, diese dafür aber deutlich intensiver. Unser langfristiges Ziel: Das Schaffen von wenigen Nordsternen, die die gesamte PHATte Organisation leiten.   

Klarheit und Stabilität 

… sollen ein besseres, effizienteres Arbeitsumfeld bei PHAT und für PHATties schaffen. Das bezieht sich auf unsere Unternehmensziele und internen Entscheidungsprozesse sowie klar definierte Rollen, Verantwortlichkeiten und Erwartungen. So wollen wir uns in 2024 noch schneller und effektiver an Veränderungen – und damit auch die Bedürfnisse unserer Kunden – anpassen. Und PHATties erhalten so mehr Raum für Wissensaustausch sowie fachliche und persönliche Entwicklung. 

New Year, new us? 

Zumindest ein bisschen. Unser Leistungsportfolio wird sich in den Grundzügen nicht verändern. Aber wir werden mit Blick auf den Markt und unsere Kunden etwas aufräumen und als Konsequenz unser Angebot klarer und präziser kommunizieren.  

Unsere Fokusthemen für 2024 haben auch schon im letzten Jahr eine wichtige Rolle gespielt, in den nächsten Monaten sollen diese aber noch mehr Aufmerksamkeit bekommen: 

  • Wenig überraschend: AI und AI Readiness bleiben Topthemen, auf denen richtig Geschwindigkeit liegt 
  • Geschäftsprozessautomatisierung durch Citizen Developer mit Power Platform und Center of Excellence (CoE) werden im Kontext Fachkräftemangel zunehmend wichtiger  
  • Themenkomplex Nachhaltigkeit: Ganzheitliche Nachhaltigkeitsberatung, datenbasiertes ESG-Management und die Microsoft Cloud for Sustainability 

Welche spannenden Entwicklungen und PHATten Projekte es dazu gibt, könnt ihr zeitnah auf unserer Website und auf LinkedIn verfolgen. 

Der PHATte Spirit  

Und was ist mit Party? Wir wären nicht PHAT, wenn wir für 2024 nicht bereits mehrere fantastische Events in der Pipeline hätten. Der PHATte Spirit – nach innen und außen – lebt durch Vernetzung. Dieses Zusammengehörigkeitsgefühl macht uns aus und ist etwas extrem Wertvolles. Darum freuen wir uns schon jetzt auf ein richtig gutes, mehrtägiges Teaming-Event im Frühjahr in Breslau, unseren inspirierenden Strategie- und Expertentag am 13. Juni und zusätzlich auf ein ganz besonders PHATtes Event, das zu diesem Zeitpunkt noch geheim bleiben muss. Stay tuned!  

Bis wir bei der nächsten Veranstaltung mit einem Kaltgetränk anstoßen können, wünschen wir euch für die nächsten 12 Monate viel Durchhaltevermögen für die neuen Vorsätze und Freude an all dem, was kommt.   

Grünes Herz

PHAT CONSULTING