Folge 56

Wie berechne ich meinen CO2-Fußabdruck? | mit Chris Schleicher von CO2-positiv

Berechnung CO2-Fußabdruck

Chris Schleicher von CO2-positiv

Chris Schleicher hat einen wichtigen Sprung vom Banker zum CO₂ Experte gewagt und mit CO₂-positiv seine eigene Beratung gegründet, um Unternehmen bei der CO₂-Bilanzierung zu unterstützen. PHAT CONSULTING ist ein Kunde und gemeinsam im Gespräch mit Nils und Meike erklärt er, wie man als Unternehmen vorgehen soll, um seine eigenen CO₂-Emissionen zu ermitteln. Dabei ist eine valide Datengrundlage natürlich extrem wichtig. Chris ermutigt aber auch, hier mit Augenmaß vorzugehen und die Verhältnismäßigkeit im Blick zu behalten. Denn gerade kleine Unternehmen scheuen den Aufwand und wagen sich gar nicht an so ein Projekt ran. Und so kann keine tiefgründige Transformation zu mehr Nachhaltigkeit stattfinden. Daher besser im Kleinen starten als gar nicht.

Nach der Datengrundlage, werden im nächsten Schritt die größten Verursacher der Treibhausgase im Unternehmen identifiziert und geschaut, wie man diese Emissionen reduzieren oder am besten sogar vermeiden kann. Im letzten Schritt geht es dann darum, die Ausstöße, die nicht zu verhindern sind, mit hochwertigen Kompensationsprojekten auszugleichen. Klingt gar nicht so kompliziert? – Stimmt – es ist alles machbar.
Eine lohnenswerte, praxisnahe Folge für alle Unternehmen – egal welcher Größe.

Gliederung der Folge:

  • Was fasziniert dich am Thema CO₂? (03:45)
  • Warum sollte ein Unternehmen seinen CO₂-Fußabdruck überhaupt berechnen? (04:40)
  • Die Identifikation der relevanten Verbräuche ist essenziell, um sich nicht im Kleinen zu verlieren (10:07)
  • Wie gehe ich als Unternehmen die Berechnung des eigenen CO₂-Fußabdrucks an? (11:24)
  • Brauche ich für alles Daten oder gibt es auch allgemeingültige Tipps? (12:30)
  • Welche AHA-Effekte gibt es in Unternehmen bei der CO₂-Berechnung? (15:00)
  • Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für die Durchführung eines Emissions-Ermittlungsprojekts (16:30)
  • Wie geht es mit dem Begriff „Klimaneutralität“ weiter und wie wird man wirklich klimaneutral? (17:58)
  • Wie lange dauert so eine CO₂-Bilanzierung? (20:36)

Hier findet ihr Chris https://www.linkedin.com/in/chrisschleicher und sein Unternehmen CO2-positiv https://co2-positiv.de/

Ein gängiger Bilanzierungsstandard: Greenhouse Gas Protocol https://ghgprotocol.org/

Mehr über die Nachhaltigkeitsaktivitäten von PHAT findet hier.


Wir, Meike & Nils von PHAT CONSULTING, freuen uns über euer Feedback: https://www.linkedin.com/showcase/ceo2-neutral/

Das sind Nils https://www.linkedin.com/in/nils-langemann/ und

Meike https://www.linkedin.com/in/meike-müller-573247140/

Oder meldet euch direkt bei uns in Hamburg:

PHAT CONSULTING 040 – 226 383 100, nachhaltig@phatconsulting.de

Viel Spaß bei der 56. Folge von CEO2-neutral!

Musik: Michael Ahlers, Scribbles: Michael Kutzia

Mehr zum Thema:

Werte von Nachhaltigkeitsmanager:innen - ein Gespräch mit Mathias Kollmann

Folge 124

Wie finde ich die richtigen Nachhaltigkeitsmanager:innen? | Ein Gespräch über Werte, Ethik & Moral mit Mathias Kollmann

Mathias Kollmann hat uns bereits in Folge 74 mit seiner persönlichen Transformation als Manager und seiner starken Motivation, andere für diese Reise zu begeistern, beeindruckt. Ursprünglich aus der konventionellen Lebensmittelindustrie widmet er sich jetzt in seiner Arbeit biologischen Erzeugern. Aus seiner Erfahrung hat er einige Schlussfolgerungen gezogen. Zum Beispiel, dass Fachkompetenz allein nicht ausreicht, um als Nachhaltigkeitsmanager:in die Transformation in Unternehmen zu gestalten. Welche Werte, Moral und Ethik dabei eine Rolle spielen, erfahren wir heute von Mathias. Außerdem kommen wir noch einmal auf das Thema der vorherigen Folge…

Nachhaltige Kommunikation mit fph

Folge 123

Nachhaltigkeit als Geschäftsmodell? So klappt’s in der Kommunikationsberatung fph | mit Stefan Mauer und Anna Weyer

Wie kann man nachhaltige Geschäftsmodelle bekannt machen? Ein Tool ist PR-Arbeit. Doch welche Geschichten schaffen es in die Medien? Stefan Mauer und Anna Weyer verraten uns heute ihre Vorgehensweise. Zunächst ist für sie wichtig, dass die Unternehmen nicht nur bei Nachhaltigkeit mitspielen wollen, weil es gerade Trend ist oder sie ein neues grünes Produkt auf den Markt bringen. Sie wollen Kunden, die es ernst meinen. Das machen sie nicht nur aus Überzeugung, sondern auch, weil es sich für sie als Agentur rentiert hat. Denn das Netzwerk einer PR-Beratung ist ihr Hauptkapital und das wollen sie nur für die wirklich guten Geschichten einsetzen.

Katja Meinecke-Meurer setzt sich für Nachhaltigkeit und Kinder ein

Folge 122

Einen Asteroiden-Einschlag halte ich für äußerst unwahrscheinlich, sagt der Dinosaurier | mit Katja vom TESSLOFF Verlag

Welche Fähigkeiten brauchen unsere Mitarbeitenden von morgen eigentlich, um richtig gute Nachhaltigkeitsmanager zu werden? Um das zu beantworten, haben wir uns mit Katja Meinecke-Meurer vom Tessloff Verlag getroffen. Mit der bekannten Was-ist-Was Reihe sind schon viele von uns groß geworden und auch heute noch, prägt das Format viele von unseren Kindern. Dieser Verantwortung ist Tessloff sich sehr bewusst und prüft in allen Produkten, wie sie Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit integrieren können. Und auch als Unternehmen selbst steht Nachhaltigkeit ganz oben auf der Tagesordnung.

klimaresiliente Wälder Gesa Biermann Pina Earth

Folge 121

Mehr klimaresiliente Wälder in Deutschland mit Pina Earth | Dr. Gesa Biermann

Wir glauben sehr an die Power von nachhaltigen Geschäftsmodellen, denn wenn Unternehmen ihre Wirksamkeit mit zunehmendem Umsatz erhöhen, kann der Hebel immer größer werden. Da dies häufig einige Zeit dauert, kann Fremdkapital nötig sein. In der deutschen Start-up Szene beobachtet man zunehmend Start-ups, die versuchen mit skalierfähigen Geschäftsideen monetären Erfolg mit Nachhaltigkeit zu kombinieren.
Eins davon ist das Climate Tech Pina Earth. Gründerin Dr. Gesa Biermann möchte mit ihrem Team den deutschen Wald durch geschickten Umbau wieder klimaresilenter zu machen