Folge 77

Wie gelingt eine echte Kreislaufwirtschaft mit Cradle-to-Cradle? mit Karsten Wistuba

Karsten Wistuba über Cradle To Cradle

Unsere Learnings aus der Folge:

  • Cradle-to-Cradle ist kein kurzfristiger Investment-Case, lohnt sich aber langfristig durch Ressourcenschonung, zirkuläres Wirtschaften….
  • Es gibt schon sehr viele Produktalternativen nach Cradle-to-Cradle Prinzip, sodass es sich lohnt es das Kriterium in jede Einkaufsentscheidung miteinzubeziehen
  • Ehrenamt ist immens wichtig, aber Unternehmen sollten sich ihrer Verantwortung ebenfalls bewusst sein

Schon lange wollten wir uns intensiver mit den Cradle-to-Cradle Prinzip beschäftigen. Heute haben wir Ingenieur und Ehrenamtler Karsten Wistuba zu Gast, der uns mit tollen Praxisbeispielen in die Welt von Cradle-to-Cradle mitnimmt.

Denn das Konzept hinter Cradle-to-Cradle ist eine vollständige Kreislaufwirtschaft, in der alle Bestandteile eines Produktes wieder verwendet werden können. Damit das gelingt, arbeiten interdisziplinäre Teams an der Produktgestaltung, damit alle Produktions- und natürlich auch Recyclingschritte am Ende des Produktlebens schon vorab durchdacht sind.

Dabei ist das Prinzip gar nicht neu, sondern hat seine Ursprünge bereits in den 80er Jahren. Trotzdem wird es in den gängigen Ausbildungen, die dann später an der Produktentwicklung beteiligt sind, kaum oder nur am Rande erwähnt.

Zum Glück findet Cradle-to-Cradle inzwischen immer wieder einen Weg auch in Innovationsprojekte. Denn wir alle müssen aufgrund der Ressourcenknappheit und natürlich aus nachhaltigen Gesichtspunkten umdenken. Und vieles ist bereits möglich!

Karsten berichtet von tollen Beispiele aus der Luftfahrt mit völlig neu konzipierten Sitzbezügen oder von BMW aus der Automobilindustrie, die ein komplettes Fahrzeug nach Cradle-to-Cradle Prinzip vorgestellt haben. Cradle-to-Cradle Produkte findet man in fast allen Produktkategorien, z.B. gekennzeichnet durch das offizielle Zertifikat. Und die Unternehmen, die sich bereits jetzt damit beschäftigen, sind gut gerüstet für die Zukunft. Denn langfristig zahlt sich ein Investment in nachhaltige Kreislaufwirtschaft immer aus.

Gliederung der Folge:

  • Was macht Cradle-to-Cradle für dich als Ingenieur so interessant? (04:28)
  • Wo ist der größte Hebel in der Produktgestaltung? (06:23)
  • Wie ist die Cradle-to-Cradle Community aufgestellt? (08:05)
  • Was braucht es von der Politik an Rahmenbedingungen, um Cradle-to-Cradle noch weiter in der Wirtschaft voranzubringen? (10:31)
  • Wie kann man Cradle-to-Cradle in der Ausbildung von Produktdesigner:innen integrieren? (12:18)
  • Welche konkreten Produktbeispiele nach Cradle-to-Cradle Prinzip gibt es heute schon? (14:28)
  • Ist Cradle-to-Cradle wirtschaftlich attraktiv für Unternehmen? (18:48)
  • Wie arbeitet ihr als Regionalgruppe der NGO? (23:20)

Karsten bei Linkedin

Cradle-To-Cradle Hamburg


Wir, Meike & Nils von PHAT CONSULTING, freuen uns über euer Feedback auf Linkedin.

Hier kannst du Nils und Meike kontaktieren.

Oder meldet euch direkt bei uns in Hamburg:

PHAT CONSULTING 040 – 226 383 100, nachhaltig@phatconsulting.de

Viel Spaß bei der 77. Folge von CEO2-neutral!

Musik: Michael Ahlers, Scribbles: Michael Kutzia

Mehr zum Thema:

Refurbished Hardware von Techbuyer

Refurbished Hardware: Mit aufbereiteten Produkten in eine nachhaltige Zukunft | mit Christopher Sweetsir von Techbuyer

Heute gibt es einen Deep Dive zu refurbished Hardware. Denn hier steckt ein enormer Hebel für mehr Nachhaltigkeit, der erst bei 4% der deutschen Unternehmen genutzt wird. Das muss sich ändern und so haben wir uns Christopher Sweetsir von Techbuyer eingeladen. Wir tauchen ein, in die Welt von wieder aufbereiteter Hardware, die in vielen Punkten so wertvoll ist, sei es durch den geringen CO2-Fußabdruck oder auch den schonenden Umgang mit kritischen Rohstoffen und seltenen Erden.

The Generation Forest ganzheitlicher Kompensationsansatz

Folge 79

Wie funktionieren ganzheitliche Kompensationsansätze? mit Charline Joost von The Generation Forest

Wir beschäftigen uns schon seit langem mit verschiedenen Kompensationsmöglichkeiten, um unsere CO₂-Emissionen zu neutralisieren. Doch der Markt ist groß und so stehen wir vor einer Vielzahl an Möglichkeiten. Heute ist Charline Joost von The Generation Forest zu Gast, die sich einen ganzheitlichen Ansatz vorgenommen haben. Sie setzen auf CO₂-Kompensation durch Aufforstung bei gleichzeitigem Fokus auf den Artenschutz. Ein Thema, das uns auch immer wieder begegnet und noch viel zu selten mitgedacht wird.

Internalisierung externer Kosten - True Cost Economy

Folge 78

Mit fairen Preisen zu mehr Nachhaltigkeit – durch Internalisierung externer Kosten | mit Johanna Kriegel

Wir stolpern immer wieder in unseren Gesprächen darüber, dass innerhalb der Preissetzung externe Kosten, wie z.B. Umweltkosten, nicht berücksichtigt werden und somit keine fairen Preise entstehen. Eigentlich ein Unding, aber gängige Praxis. Die Initiative True Cost Economy setzt genau da an: Sie fordert eine wahre Preissetzung und fängt bei Bioprodukten an mit ihrer Petition “0% Mehrwertsteuer auf Bioprodukte”. Damit künftig alle Verbraucher:innen eine Wahl haben, zu den Produkten zu greifen, die für uns langfristig billiger sind.

Auf Klimareise mit Birgit Brinkmann von Sciara

Folge 76

Nachhaltige und klima-aktive Mitarbeitende durch die Klimareise | mit Birgit Brinkmann von Sciara

Wir stoßen immer wieder auf die Frage, wie kann ich Mitarbeitende aktivieren, die noch nicht nachhaltig sind. Eine mögliche Lösung hat Sciara mit ihrer Klimazeitreise geschaffen. Durch individuelle Einstellungen kann jeder Teilnehmende genau erleben, welche Auswirkung das eigene Tun auf die Umwelt hat. Dabei wird bei dem moderierten Workshop immer darauf geachtet, dass keine Angst entsteht. Denn durch Klima-Angst (Climate Anxiety) entsteht das Gefühl von Machtlosigkeit und der Mensch wird handlungsunfähig.