Folge 62

Was bedeutet Nachhaltigkeit im Hinblick auf meine Mitarbeitenden? | mit Susanne Tiedemann – Fürstenberg Institut

mentale Gesundheit Susanne Tiedemann bei CEO2 neutral

mit Susanne Tiedemann – Leitung Geschäftsbereich Arbeits- und Gesundheitsschutz Fürstenberg Institut

Nachhaltigkeit hat viele Facetten. Heute widmen wir uns mal wieder dem Aspekt der nachhaltigen Mitarbeiterbindung, um langfristig eine starke Mannschaft aufzubauen. Das ist uns auch bei PHAT CONSULTING ganz wichtig, daher investieren wir schon seit Jahren in die (mentale) Gesundheit unserer Kolleg*innen.

Susanne Tiedemann, Chief Officer Business Unit Health & Safety beim Fürstenberg Institut, unser Ansprechpartner für alle Belange des Lebens, erzählt uns heute, wie sich Unternehmen aufstellen müssen, um ihre Mitarbeitenden nachhaltig aufzubauen. Denn “Gesundheit und Wohlergehen” ist nicht umsonst eins der SDGs und ist nicht erst seit der Pandemie in den Fokus gerückt. Die Gesundheit der Mitarbeitenden ist essenziell für ihre Leistungsfähigkeit, daher sind Unternehmen gut beraten sich, um die entsprechenden Rahmenbedingungen zu kümmern.

Unsere Welt wird immer belastender durch Pandemie, Kriege und die Klimakatastrophen wird. Wenn dann auch noch private Probleme dazukommen, stehen viele Mitarbeitende selbst vor einer Krise. Da kann ein Gespräch mit einem Sparringspartner des Fürstenberg-Instituts sehr hilfreich sein, um den Mitarbeitenden Halt zu geben.

Ein anderer Aspekt kommt auch aus dem Arbeitsalltag: Unangenehme Gespräche für Führungskräfte, gescheiterte Projekte oder Probleme mit dem Chef müssen nicht alleine bewältigt werden. Auch da gibt es entsprechende Angebote. Und die werden immer stärker genutzt. Gerade in Unternehmen, in denen auch Führungskräfte offen damit umgehen, dass sie die Gespräche mit den Expert*innenn sehr zu schätzen wissen, nehmen die Anfragen zu.

Und solche Angebote sind auch ein tolles Element für euer Employer Branding. Potenzielle Arbeitnehmer*innen fragen vermehrt nach, welche Gesundheitsleistungen angeboten werden und beziehen dies mit in ihre Entscheidung für einen Arbeitgeber mit ein.

Gliederung der Folge:

  • Wie unterstützt das Fürstenberg-Institut Unternehmen dabei, die mentale Gesundheit der Mitarbeitenden zu fördern? (04:25)
  • Was bedeutet Nachhaltigkeit im Hinblick auf Mitarbeitende? (05:34)
  • Erfährt mein Arbeitgeber, wenn ich ein Angebot zur mentalen Gesundheit angenommen habe? (07:12)
  • Merkt ihr deutlich mehr Anfragen, wenn die Welt ins Wanken gerät? (08:54)
  • Sind Klimaangst und Klimawut auch Themen in eurer Beratung (11:29)
  • Was können Unternehmen tun, um ihre Mitarbeitenden in schwierigen Zeiten aufzufangen (12:41)
  • Wie kann ein Unternehmen dafür sorgen, dass die Mitarbeitenden die Angebote auch wirklich nutzen? (16:06)
  • Wie nimmt man Mitarbeitende mit, die im Homeoffice nicht arbeiten können? Wie bekomme ich trotzdem eine Mitarbeiterbindung hin? (21:28)
  • Wie lebt ihr Nachhaltigkeit im Fürstenberg Institut? (25:55)

Hier findest du Susanne bei Linkedin. Und hier geht’s zum Fürstenberg Institut

Wenn dich das Thema mentale Gesundheit interessiert, gerade auch im Hinblick auf Klimaangst, empfehlen wir dir die Folge mit Kat van Bronswijk von den Psychologists for Future.


Wir, Meike & Nils von PHAT CONSULTING, freuen uns über euer Feedback: https://www.linkedin.com/showcase/ceo2-neutral/

Das sind Nils https://www.linkedin.com/in/nils-langemann/ und

Meike https://www.linkedin.com/in/meike-müller-573247140/

Oder meldet euch direkt bei uns in Hamburg:

PHAT CONSULTING 040 – 226 383 100, nachhaltig@phatconsulting.de

Viel Spaß bei der 62. Folge von CEO2-neutral!

Musik: Michael Ahlers, Scribbles: Michael Kutzia

Mehr zum Thema:

Refurbished Hardware von Techbuyer

Refurbished Hardware: Mit aufbereiteten Produkten in eine nachhaltige Zukunft | mit Christopher Sweetsir von Techbuyer

Heute gibt es einen Deep Dive zu refurbished Hardware. Denn hier steckt ein enormer Hebel für mehr Nachhaltigkeit, der erst bei 4% der deutschen Unternehmen genutzt wird. Das muss sich ändern und so haben wir uns Christopher Sweetsir von Techbuyer eingeladen. Wir tauchen ein, in die Welt von wieder aufbereiteter Hardware, die in vielen Punkten so wertvoll ist, sei es durch den geringen CO2-Fußabdruck oder auch den schonenden Umgang mit kritischen Rohstoffen und seltenen Erden.

The Generation Forest ganzheitlicher Kompensationsansatz

Folge 79

Wie funktionieren ganzheitliche Kompensationsansätze? mit Charline Joost von The Generation Forest

Wir beschäftigen uns schon seit langem mit verschiedenen Kompensationsmöglichkeiten, um unsere CO₂-Emissionen zu neutralisieren. Doch der Markt ist groß und so stehen wir vor einer Vielzahl an Möglichkeiten. Heute ist Charline Joost von The Generation Forest zu Gast, die sich einen ganzheitlichen Ansatz vorgenommen haben. Sie setzen auf CO₂-Kompensation durch Aufforstung bei gleichzeitigem Fokus auf den Artenschutz. Ein Thema, das uns auch immer wieder begegnet und noch viel zu selten mitgedacht wird.

Internalisierung externer Kosten - True Cost Economy

Folge 78

Mit fairen Preisen zu mehr Nachhaltigkeit – durch Internalisierung externer Kosten | mit Johanna Kriegel

Wir stolpern immer wieder in unseren Gesprächen darüber, dass innerhalb der Preissetzung externe Kosten, wie z.B. Umweltkosten, nicht berücksichtigt werden und somit keine fairen Preise entstehen. Eigentlich ein Unding, aber gängige Praxis. Die Initiative True Cost Economy setzt genau da an: Sie fordert eine wahre Preissetzung und fängt bei Bioprodukten an mit ihrer Petition “0% Mehrwertsteuer auf Bioprodukte”. Damit künftig alle Verbraucher:innen eine Wahl haben, zu den Produkten zu greifen, die für uns langfristig billiger sind.

Karsten Wistuba über Cradle To Cradle

Folge 77

Wie gelingt eine echte Kreislaufwirtschaft mit Cradle-to-Cradle? mit Karsten Wistuba

Heute gibt es einen Deep Dive in das Cradle-to-Cradle Prinzip. Wir haben das Konzept der echten Kreislaufwirtschaft schon in vielen Gesprächen angekratzt, aber was es wirklich bedeutet, wenn das komplette Produktdesign zirkulär gedacht wird, lernen wir heute von Ingenieur Karsten Wistuba. Er plädiert für eine Produktentwicklung, die das Recycling schon mitdenkt. Doch dafür muss es sowohl in der Ausbildung noch stärker integriert werden, als auch in den Unternehmen. Seine NGO Cradle-to-Cradle setzt genau dort als Partner an und berät interessierte Firmen dabei, ihre Produktpalette umzustellen.