Folge 55

Selbstwirksamkeit als Gegenmittel gegen Klimaangst | mit Katharina van Bronswijk – Psychologists For Future

Katharina van Bronswijk bei CEO2-neutral - Psychologists vor

Katharina van Bronswijk von Psychologists For Future

Heute tauchen wir in unsere Gefühlswelt ein und lernen, wie wir unsere Emotionen nutzen können, um Nachhaltigkeit voranzutreiben und dabei auch noch (mental) gesund zu bleiben. Dazu haben wir uns die psychologische Psychotherapeutin Katharina van Bronswijk von Psychologists For Future eingeladen. Kat hat hilfreiche Tipps für Führungskräfte parat, um Mitarbeitende bei Klimaangst (Climate Anxiety) zu unterstützen. Eins der Patentrezepte lautet dabei Selbstwirksamkeit: Die Mitarbeitenden müssen selbst ins Handeln kommen und das kann auch schon im Kleinen stattfinden. Wirklich wirksam im großen Stil wird es dann aber, wenn das Unternehmen selbst sich auch zu einer nachhaltigen Unternehmensvision bekennt und das Ganze systemisch angeht. Denn dann bleibt die Transformation nicht nur im eigene Unternehmen, sondern es werden sich z.B. KundInnen oder LieferantInnen angeschaut, mit der Konsequenz, dass im besten Fall bei Entscheidungen Nachhaltigkeit als Kriterium sogar über dem Gewinn steht. Und das bringt dann auch auf Mitarbeitenden-Ebene einen wichtigen Aspekt mit dazu: Denn den Mitarbeitenden ist Sinnhaftigkeit im Beruf ein enormes Bedürfnis geworden.

Einen weiteren Aspekt der Arbeit von Psychologists For Future lernen wir auch noch kennen: So kümmert sich Kat mit ihren MitstreiterInnen auch um die psychische Gesundheit von KlimaaktivistInnen und bietet kostenlose Therapiestunden an. Denn die Aktivist*innen sind durch die Vielzahl an weiter aufkommenden Aufgaben nicht selten von Burn-Out betroffen oder haben starke Emotionen, wie Ängste oder Wut, geschürt durch die weltweiten Multi-Krisen. Kat ermutigt uns, diese Gefühle wahrzunehmen und sie wiederum positiv zu nutzen: Denn sie zeigen uns genau, wo wir hinschauen müssen und wir können sie als Wegweiser nutzen, um uns zu geben, was uns gerade fehlt.

Gliederung der Folge:

  • Wie können Führungskräfte den Mitarbeitenden helfen, mit Klimaangst umzugehen (06:59)
  • Wie kommt man vom Reden ins Handeln? (09:33)
  • Ist das Gefühl von Handlungsfähigkeit wichtig für die Menschen? (13:32)
  • Bottom-Up Bewegungen sind möglich und wirksam, brauchen aber einen langen Atem (15:55)
  • Welche Vision verfolgt Psychologist For Future? (17:39)
  • Wie man Mitarbeitende mitnehmen kann, denen Remotearbeit schwerfällt (22:40)
  • Die Bücher von Psychologists For Future (26:40)

Hier findest du Kat auf Linkedin:

Mehr Informationen zu den Psychologists For Future.

Die Buchempfehlung: Climate Action – Psychologie der Klimakrise: Handlungshemmnisse und Handlungsmöglichkeiten

Mehr über Selbstwirksamkeit erfahrt ihr in der Folge mit Myriam von der Deutschen Telekom oder von Daniel Obst von der AXA.


Wir, Meike & Nils von PHAT CONSULTING, freuen uns über euer Feedback: https://www.linkedin.com/showcase/ceo2-neutral/

Das sind Nils https://www.linkedin.com/in/nils-langemann/ und

Meike https://www.linkedin.com/in/meike-müller-573247140/

Oder meldet euch direkt bei uns in Hamburg:

PHAT CONSULTING 040 – 226 383 100, nachhaltig@phatconsulting.de

Viel Spaß bei der 55. Folge von CEO2-neutral!

Musik: Michael Ahlers, Scribbles: Michael Kutzia

Mehr zum Thema:

henner buhck Nachhaltigkeit im Mittelstand

Folge 75

Wie die Investition in Nachhaltigkeit zu mehr wirtschaft­lichen Erfolg im Mittelstand führt | mit Dr. Henner Buhck

Mit Mut und Unternehmergeist schreitet Dr. Henner Buhck voran, sein Entsorgungs­unternehmen für die Zukunft aufzustellen. Dabei setzt er einen klaren Fokus auf Nachhaltigkeit und Klimaschutz und will dabei auch andere Unternehmer:innen aus dem Mittelstand begeistern. Gerade die, die bisher noch nicht auf dem Weg sind, möchte er motivieren sich endlich mit dem Thema Nachhaltigkeit zu beschäftigen. Denn aus Unternehmersicht sind die Investments wirtschaftlich sehr erfolgreich und das sollte keiner ignorieren.

Mathias Kollmann nachhaltige Lebensmittelindustrie

Folge 74

Transformation now! Über konventionelle Lebensmittelindustrie und nicht nachhaltige Aufsichtsräte | mit Mathias Kollmann

Wie wird man zu einem nachhaltigen Unternehmer? – Mathias Kollmann hat seine Karriere in der konventionellen Lebensmittelindustrie gestartet und sich lange Zeit kaum mit Nachhaltigkeit beschäftigt. Doch dann kam auch bei ihm die Frage nach der Sinnhaftigkeit und eine 180 Grad Drehung folgte. Doch noch heute prägt ihn sein Weg und seine alten Kontakte. Denn genau die möchte er für Nachhaltigkeit begeistern und setzt dabei auf Information und Aufklärung. Als CEO der Bohlsener Mühle zeigt er, wie Nachhaltigkeit und wirtschaftlicher Erfolg einhergehen.

Datenstandards mit Lara Obst und Karina Buschsieweke

Folge 73

Wie können uns Datenstandards bei der Transformation zu mehr Nachhaltig­keit helfen? | mit Karina Buschsieweke & Lara Obst

Heute wagen wir uns an ein ganz wichtiges Thema und zwar an Daten. Denn der Zugang zu den unterschiedlichen Nachhaltigkeits-Kennzahlen ist enorm wichtig, um die richtigen Entscheidungen zu treffen und um seinen eigenen Hebel für eine Transformation zu finden. Mit Lara Obst von The Climate Choice haben wir bereits in Folge 53 über die Dekarbonisierung von Unternehmen gesprochen und darüber, wie wichtig Wissen über den eigenen CO₂-Fußabdruck ist. Zusätzlich haben wir noch Karina Buschsieweke von der SINE Foundation eingeladen.

sustainable-finance-vinzenz-fundel

Folge 72

Sustainable Finance: Wie kann der Kapitalmarkt Nachhaltigkeit vorantreiben? | mit Vinzenz Fundel

Heute haben wir Vinzenz Fundel, Director Sustainable Advisory, von der LBBW eingeladen. Er gibt uns nicht nur einen umfangreichen Überblick über das Konzept von Sustainable Finance, sondern wir vertiefen auch die Rolle des Kapitalmarktes in der Transformation zu mehr Nachhaltigkeit im Unternehmen. Denn auch im Kapitalmarkt haben Themen, wie Klimaschutz und Biodiversität nicht nur durch die Berichtspflicht an Bedeutung gewonnen. Gerade Unternehmen, die hier Vorreiter sind, haben häufig ein niedrigeres Risikoprofil und sind somit langfristig erfolgreicher.